Autor: Ulrich Ribi

OPC UA-Verbindung mit S7-1500 (z.B. CPU1512SP)

Verbindungdialog_S7_1500

Beispielkonfiguration für eine Siemens CPU 1512SP-1 PN.

Diese Konfiguration sollte eigentlich für alle S7-1200 und S7-1500 CPU’s gelten. Es fehlen aber noch Praxiserfahrungen. Bis jetzt wurde nur die 1512SP und die 1513 getestet.

Wichtig:
Damit die Kommunikation zur S7-1200/1500 funktioniert muss folgendes beachtet werden:

  • In den Einstellungen der CPU muss der OPC UA-Server aktiviert werden.
  • Runtime-Lizenz eintragen.
  • Die Datenbausteine und Variablen müssen für OPC UA-Zugriff freigeschaltet sein (Lesezugriff genügt).

Hinweis:
Diese Konfiguration beinhaltet keine Sicherheitseinstellungen.
Bei einem Produktionssystem mit Zugriff auf die CPU von Aussen sollte der  OPC UA-Server mit geeigneten Sicherheitseinstellungen abgesichert werden.
Siehe hierzu auch den folgenden Beitrag: OPC UA-Verbindung mit S7-1500 absichern

OPC UA-Server aktivierenOPCUA_Einstellung_S7_1500_Server

Hier kann auch die Adresse ausgelesen werden, die im Verbindungsdialog eingegeben werden muss.

Runtime-Lizenz eintragen

Die Lizenz muss nicht auf die CPU übertragen werden.
Obwohl keine Prüfung stattfindet, muss die benötigte Lizenz bei Firma Siemens erworben werden.

Datenbausteine und Variablen für OPC UA-Zugriff freigeschalten (Erreichbar aus OPC UA)
Dies ist standardmässig der Fall.

Weitere Informationen:
Handbuch “SIMATIC S7-1500, ET 200MP, ET 200SP, ET 200AL, ET 200pro Kommunikation”, Kapitel 9.3
https://support.industry.siemens.com/cs/document/59192925/simatic-s7-1500-et-200mp-et-200sp-et-200al-et-200pro-kommunikation?dti=0&lc=de-DE

TIA-Portal Probleme: Migration

Problem:

Eine Migration eines Projektes auf eine höhere Version vom TIA-Portal schlägt fehl.
Die Fehlermeldung hilft auch nicht weiter.

Mögliche Lösung:

Durch das “Zusammenkopieren” von Projekten sind doppelte Bibliothekseinträge entstanden. Gleicher Name und gleiche Version!

Suchen Sie in der Bibliothek nach Einträgen mit gleichen Versionsnummern und löschen Sie die unbenutzte Version. Diese kann durch den Querverweis ermittelt werden.

Doppelte Versionsnummer

SPSLogger Version für Windows XP ohne Internet-Verbindung installieren

Es ist möglich SPSLogger auf PC’s mit Windows XP ohne Internet-Verbindung zu installieren.

Voraussetzungen:

  • Windows XP mit Service Pack 3

Offline-Installation:

  1.  SQL Server Compact 4.0 SP1 downloaden und installieren. Downloadlink: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=253117&clcid=0x407
  2. SPSLogger installieren.
    Downloadlink: https://spslog.ch/downloads/spsloggerXP/Setup_SPSLoggerXP_0_1_10_2.zip
    Die ZIP-Datei entpacken und Setup.exe ausführen.
    Falls die Installation fehlschlägt, weiter mit Schritt 3
  3. Framwork 4.0 downloaden und installieren, falls notwendig. Downloadlink: https://www.microsoft.com/de-ch/download/details.aspx?id=17718
  4. SPSLogger installieren.
    Jetzt sollte die Installation auf jeden Fall klappen.

SPSLogger V0.1.10 verfügbar

Ein Update für SPSLogger ist verfügbar.

Version 0.1.10  enthält folgende Verbesserungen:

  • Fehler Import/Export von Werten mit Dezimalstellen (Real-Werten) behoben.
  • Beim Navigieren mit den Buttons “Vor” und “Zurück” wird die Anzeige nur noch um den halben Bereich verschoben.

Hinweis:
Update kann mit dem Menüpunkt “Hilfe” – “Auf Updates prüfen” durchgeführt werden.
Oder als Alternative direkter Download von Seite https://spslog.ch/de/download/

 

SPSLogger V0.1.8 verfügbar

Ein Update für SPSLogger ist verfügbar.

Version 0.1.8  enthält folgende Verbesserungen:

Android App SPSLoggerClient Version 1.1 veröffentlicht

Vom Adroid App SPSLoggerClient gibt es ein Update.

Neuerungen der Version 1.1

  • Zusätzliche Anzeige eines Symbols (Kurztext). Ab SPSLogger Version 0.1.7 kann auch das Symbol der Step-7-Belegungsliste übernommen werden. Mit dieser Version kann dieses Symbol nun auch im App angezeigt werden.
  • Zusätzliche Einstellung, mit der die automatische Drehung des Android-Bildschirms während der Aufzeichnung deaktivieren werden kann.
    Ist diese Einstellung eingeschaltet, so bleibt die beim Start der Aufzeichnung aktive Bildschirmausrichtung fixiert.

Mit der Android-App SPSLogClient kann auf einfache Weise direkt am Sensor oder Aktor die Funktion geprüft werden.

Die App SPSLogger ist im Google Play Store erhältlich (https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.spslog.spsloggerclient&hl=de).

Weitere Informationen unter Signale mit der App fürs Smartphone beobachten.

 

SPSLogger V0.1.7 verfügbar

Ein Update für SPSLogger ist verfügbar.

Version 0.1.7  enthält folgende Verbesserungen:

  • Neu kann auch zusätzlich zum Kommentar ein Symbol oder Kurztext angezeigt werden. Das Android-App wird später ebenfalls erweitert, um das Symbol anzuzeigen.
  • Die Import-Funktion des Editors wurde verbessert und erweitert. Neu können auch Datenbausteine von S7-Classic importiert werden.
  • Es wurde diverse Fehler behoben.

Android App SPSLoggerClient veröffentlicht

Vielfach möchte man die aufgezeichneten Ein- und Ausgangssignale vor Ort an der Anlage oder Maschine kontrollieren oder testen.

Mit der neuen Android-App SPSLogClient kann nun auf einfache Weise direkt am Sensor oder Aktor die Funktion geprüft werden.

Die App SPSLogger ist im Google Play Store erhältlich (https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.spslog.spsloggerclient&hl=de).

Weitere Informationen unter Signale mit der App fürs Smartphone beobachten.

Screenshot_Hauptbild3

SPSLogger V0.1.6 verfügbar

Ein Update für SPSLogger ist verfügbar.

Version 0.1.6.0  enthält folgende Verbesserungen:

  • Diverse Mängel an der Anzeige der Logzeilen wurden behoben.
  • Es wurde eine Serverfunktion eingebaut. Dies dient dazu, die Werte auf diversen Clientprogrammen anzuzeigen. Im Moment ist ein Android-App in Arbeit.  Damit wird ermöglich, die Statuswerte direkt vor Ort an der Anlage zu beobachten.

SPSLogger V0.1.5 verfügbar

Ein Update für SPSLogger ist verfügbar.

Version 0.1.5.1  enthält folgende Verbesserungen:

  • Neu sind einfache Trigger-Funktionen möglich. Damit kann gezielt nur ein bestimmtes Erreignis aufgezeichnet werden. Die Datenmenge reduziert sich damit beträchtlich.
  • Diverse Fehler beheben.